Loading...

Kirche in Titmaringhausen

MöhnetalRadweg / Toubiz POI / Kirche in Titmaringhausen




Kirche in Titmaringhausen

Adresse

Kirche St. Antonius

59964 Medebach Titmaringhausen

Telefon: +49 2982 9218 610

Fax: +49 2982 9218 611

info@medebach-touristik.de

Homepage

Kirche St. Antonius in Titmaringhausen

Beschreibung der Kirche

  • 1623 - Kirchlich war Titmaringhausen der Pfarrei Deifeld zugeordnet. Um sich den mühevollen Kirchweg nach Deifeld, soweit möglich, zu ersparen, bauten sich die Titmaringhäuser eine eigene Kapelle.
  • 1639 - Jodokus Henschen und Joes Fresen stiften die alte Glocke. Sie hat ein Gewicht von 90 kg bei einem Durchmesser von 0,53m und einer Höhe von 0,42m und trägt die Inschrift: Titmarkausen fini fecit odoc Henschen et io Fresen 1639. Die Glocke wurde auf den Namen Barbara getauft und verrichtet noch heute ihren Dienst im Glockenstuhl der Kirche
  • 1879 - Die zu klein gewordene Kapelle wurde nach Westen hin um einen Anbau erweitert.
  • 1923 - Die 300 Jahre alte Kapelle wurde abgerissen und das Kirchenschiff nach Osten hin erweitert.
  • 1925 - Der Altar, der nun im Westen seinen Platz gefunden hatte, wurde eingeweiht.
  • 1927 - Der Innenraum der Kirche wurde durch Kirchenmaler Bergenthal aus Oberschledorn neu ausgemalt.
  • 1930 - Die Kapelle bekam einen Taufstein und eine Pieta aus der Werkstatt des Bildhauers Franz Schmiedeler in Medebach.
  • 1947 - Am 21.September wurden zwei neue Glocken geweiht: Die Antoniusglocke (450kg) trägt die Inschrift: Schütz uns Herr in aller Not. Hilf uns ehren dein Gebot. Die kleinere Glocke ist 250kg schwer und ist dem hl. Michael geweiht. Sie trägt die Inschrift: Läute Glocken, läute Frieden, auch in jedes Herz. Das Geläut der drei Glocken ist auf den Dreiklang h- dis- fis abgestimmt.
  • 1948 - Titmaringhausen erhielt eine mechanische Kirchturmuhr
  • 1951 - Anbau einer Sakristei auf Anregung des Pfarrers Brinkmann.
  • 1954 - Die Kapelle bekam ihre heutige Gestalt: Überbau des Baches und Anbringen eines kleinen Vorbaus mit „stilvoll gearbeiteter Außentür“. Auch die Kirchenfenster stammen aus dem Jahr 1954. Außerdem wurden neue Kirchenbänke und ein neuer Beichtstuhl angeschafft.
  • 1956 - Die Kirche erhielt einen neuen Außenputz
  • 1969 - Ein neuer Altartisch und die Stele für den Tabernakel aus Anröchter Dolomit wurden in der Kirche aufgestellt.
  • 1973 - Frau Maria Hamborg stiftet einen neuen Ambo aus Kupfer. Da ihr verstorbener Mann den Namen Paul trug, ist vorne der hl. Paul aus dem Kupfer gearbeitet.
  • 1996 - Der Innenraum der Kirche wurde durch die Firmen Schmiedeler/Medebach und den Kirchenmaler Grosche/Küstelberg renoviert. Holzpodeste und Marmor wurden eingebaut. Die Außenfassade der Kirche wurde in Eigenleistung gestrichen.
  • 2003 - Das Kirchendach und der Turm erhielten eine neue Verschieferung in altdeutscher Deckung. Der Kirchturmhahn wurde erneuert.

In der Kirche werden regelmäßig Gottesdienste der kath. Kirchengemeinde Titmaringhausen gefeiert.

Textquelle: Homepage Pastoralverbund Medebach

Sie finden die Kirche in der Dorfmitte, Twengweg 1 in 59964 Titmaringhausen.

Preise:

Frei zugänglich / immer geöffnet

Wir binden die Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.